Tenkara Fliegenfischen
Tenkara Fliegenfischen

Was ist Tenkara?

Tenkara ist die traditionelle japanische Methode des Fliegenfischens, bei der ohne Rolle, nur mit Rute, Schnur und Fliege gefischt wird. Simpel.

Tenkara ist eine Methode des Fliegenfischens, die sich besonders fürs Bachfischen eignet und für alle, die einen einfachen Weg des Fliegenfischens suchen.

H.R. Hebeisen hat zusammen mit unserem Partner Daniel Hoda auf dem Gebiet Tenkara und gespleisste Fliegenruten, ein zusätzliches Informationsblatt für Interessierte zusammengestellt. Es soll helfen, Ihnen diese Fischerei-Methode noch näher zu bringen.

Sie können rechts die ausführliche Infobrochure blätterbar online studieren und downloaden oder die Kurzfassung unten druchlesen.
 

  
Tenkara E-Paper










 

Tenkara Infobrochure
Wir haben eine Infobrochure
zum Tenkara-Fischen zusammengestellt. Diese können Sie hier online durchblättern und als PDF-Datei downloaden.


 
Tenkara Rute und SchnurDas Grundkonzept:
Tenkara ist besonders effektiv für die Fischerei in Gebirgsbächen oder Bächen im Allgemeinen. Der Hauptvorteil ist die Einfachheit. Die Vorteile gehen jedoch weit über die Einfachheit hinaus; delikate Präsentationen mit der leichten Schnur, die Fähigkeit, bei schwierigen Strömungen die Schnur aus dem Wasser und die Fliege in Position zu halten, präzise Würfe und eine bessere Kontrolle über die Fliege selbst.

Die Schnur wird direkt an die Spitze der Rute befestigt und das Vorfach an das Ende dieser Tenkara-Schnur. Die Wurftechnik ist wie beim Fliegenfischen, nur einfacher zu lernen, da diese Technik in der Regel langsamer und der Wurfstopp kürzer ist. Die Fliege kann präzise präsentiert werden. Und da die Schnur nach dem Wurf nicht im Wasser liegt, hat man uneingeschränkte Kontrolle über die Fliege: sie schwimmt sehr natürlich ohne zu dreggen und man kann Sie auch in schwierigen Strömungen natürlich präsentieren.
 
Der Kampf mit dem Fisch kann eine neue Erfahrung werden; bereits bei kleinen Fischen fühlt sich der Drill unglaublich intensiv an, während bei grösseren eine ganz neue Fertigkeit erfordert wird, da der Rhythmus vom Fisch diktiert wird und das Landen eines solchen Fisches viel Aufmerksamkeit und Geduld erfordert.

Mit wenigen Elementen zwischen Ihnen und dem Fisch – ohne Rolle und Ringe und deshalb mit dem direkteren Kontakt zum Fisch - kann Tenkara als eine Philosophie interpretiert werden, die das Fliegenfischen auf die grundlegendste Ebene setzt.

Tenkara ist sehr einfach und für jedermann, sei es Kind, Frau oder Mann.


Geschichte

Tenkara hat eine lange Geschichte, wenig davon ist jedoch dokumentiert. Es wird vermutet, dass diese Fischerei schon vor hunderten von Jahren praktiziert wurde, erstmals wurde es jedoch in einem Tagebuch von 1878 eines englischen Diplomaten entdeckt, der in Japan lebte. Die allgemeine Bedeutung des Wortes „Tenkara“ bedeutet „vom Himmel schwebend“. Vermutlich rührt der Name von der Art her, wie die Fliege sanft aufs Wasser setzt.


Tenkara Ruten

Moderne Tenkara Ruten sind aus Kohlefaser und teleskopisch und obwohl die ausgezogene Rute länger als eine normale Teleskoprute ist, kann man sie auf kleinster Länge transportieren. Das macht sie ideal für Rucksackwanderungen, wenn man den Platz wechselt und sich durch Büsche bewegt oder einfach wenn Sie längere Zeit zu Fuss unterwegs sind. Es gibt sie in unterschiedlichen Längen und Aktionen. Die Längen bewegen sich zwischen 11 Fuss (330cm) bis zu 14 Fuss 7 inch (450cm) und wiegen durchschnittlich nur 87 Gramm. Wegen der Länge haben Sie einen besonderen Vorteil: die Schnur ist nicht im Wasser und wird von der Strömung nicht weg gezogen, Sie haben demzufolge mehr Kontrolle über die Fliege. Je nach dem, ob Sie eine weichere oder eine härtere Rute mögen, gibt es die Ruten in unterschiedlichen Aktionen.
Tenkara Ruten
Aktionsindex
Weichere, langsame Ruten haben einen Aktionsindex von 5:5 oder 6:4, härtere und demzufolge schnellere Rute einen Aktionsindex von 7:3 oder 8:2


Tenkara Schnüre

Es gibt zwei Arten von Tenkara Schnüren; die traditionelle Tenkara Schnur, bei der es sich um eine geflochtene handelt und die sehr einfach zu werfen ist – sowie die Tenkara Level Line, eine moderne, im Durchmesser gleich bleibende monofile Schnur, die extra für das Tenkarawerfen entwickelt wurde.


Vorfach

An die Tenkara Hauptschnur wird ein Vorfach gebunden, je nach Situation variiert die Länge. Wir empfehlen Ihnen ein Vorfach mit der Spitze von 0.15 bis 0.20.


Fliegen

Die Einfachheit von Tenkara könnte sich auch auf die Fliegenwahl auswirken. Japanische Tenkarafischer fischen an einem Tag oft nur mit einem einzigen Muster und versuchen die Fische zu überlisten, indem sie die Fliege auf unterschiedliche Weise präsentieren. Man muss sich jedoch nicht gleich auf diese Weise beschränken, denn das Tenkarafischen kann mit jeglicher Trockenfliege, Nassfliege oder Nymphe ausgeübt werden.


> Alle Tenkara-Produkte anzeigen


Das Werfen

Es gibt einige Casting Techniken, um die Fliege zum Ziel zu bringen. Die grundlegende Technik bei Tenkara wird in der folgenden Abbildung dargestellt. Gegenüber der Fliegenfischer-Technik geht der Wurf bei der Tenkara-Technik in der Regel von 10 bis 12 Uhr und das Handgelenk wird mehr in die Wurfbewegung einbezogen.

Der traditionelle Griff ist der nach vorne liegende Zeigfinger. So wird Ihre Rute zum Präzisionswerkzeug und Sie haben volle Kontrolle über die Schnur.

Die wichtigsten Tipps:
  1. Halten Sie den Arm eng am Körper. Damit vermeiden Sie schnelle Ermüdung und Sie können die Rute besser kontrollieren.
  2. Halten Sie die Rute möglichst kurz vor dem Ende des Griffes, das gibt Ihnen einen grösseren Hebel und das Werfen ist müheloser.
  3. Beim Rückwurf nehmen Sie den Arm leicht hoch, laden mit einer Rückwärtsbewegung die Schnur und knicken am Schluss das Handgelenk ganz leicht, so dass sich die ganze Schnur aufladen kann. Beim Vorwärtswurf sollte der Arm wieder leicht nach unten genommen und am Schluss das Handgelenk wieder leicht geknickt werden, damit sich die Rute entladen kann.
 Tenkara Wurftechnik
Die Würfe erfordern minimalsten Kraftaufwand, auch wenn einiges an Schnur draussen ist.

Der Rückwurf endet bei der 12-Uhr-Position (B) oder früher (A), wenn es hinter Ihnen Gebüsche oder sonstige Hindernisse hat. Der Vorwärtswurf wird in der 10 Uhr Position (2) gestoppt oder dann bereits bei 11 Uhr, je nach dem, ob Sie die Fliege weiter oder näher präsentieren wollen oder wie Ihre Präsentation aussehen soll. Achten Sie darauf, dass die Stopps sowohl bei den Rück- als auch bei den Vorwärtswürfen gut ausgeführt werden, damit sich die Schnur auflädt. Und versuchen Sie gleich nach dem Vorwärtsstopp die Rute leicht zu senken, damit die Fliege sanft präsentiert wird.


Das Landen

Viele werden sich fragen, wie man einen Fisch ohne Rolle landet. Dies ist jedoch sehr einfach, da intuitiv. Kippen Sie die Rute nach hinten, damit der gehakte Fisch näher kommt, greifen Sie sich die Schnur und je nach Länge ziehen Sie die Schnur von Hand ein. Dann keschern Sie den Fisch oder behändigen ihn mit nassen Händen.Tenkara Fische landen
Das Bild zeigt die Landung eines Fischs mit einer längeren Schnur. Bei kürzeren Schnüren kann der Fisch direkt erreicht werden, ohne dass man die Schnur mit den Händen einziehen muss.

Die wichtigsten Tipps:
  1. Halten Sie den Rutenarm die ganze Zeit nahe am Körper. Das ist entscheidend, denn ein Arm, der über dem Kopf verlängert wird, bedeutet wenig Kontrolle über den Fisch und wenn Sie mit einer langen Schnur fischen, ist es schwierig, sich diese zu greifen.
  2. Behalten Sie beim Drill die Rute nach hinten gekippt.
  3. Bringen Sie den Fisch in ruhiges Wasser um ihn zu behändigen.
  4. Wenn Sie ein längeres Vorfach verwenden, müssen Sie das Vorfach von Hand einziehen. Das ist einfach, machen Sie dies jedoch ruhig und mit einer Regelmässigkeit. Auch wenn Sie das Vorfach oder die Schnur bereits in den Händen haben; wenn ein grösserer Fisch dran ist, müssen Sie dieses möglicherweise wieder loslassen und den Fisch mehr müde werden lassen.


Rute versorgen

Es erscheint vielleicht seltsam, dass das Versorgen der Rute vor dem Öffnen kommt. Aber diesem Punkt muss besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden.

Tenkara Rute sind ausgezeichnete und starke Fischerruten. Jedoch sind sie empfindlich bei falscher Handhabung und die meisten Brüche treten beim Zusammenschieben auf. Wichtig ist, dass beim Zusammenschieben niemals seitlicher Druck auf die Elemente ausgeübt wird. Das Beste ist, wenn Sie das Ende auf einen ebenen und stabilen Untergrund setzen. Dann schieben Sie Stück für Stück – angefangen beim dicksten Teil – gerade zurück.  Die beiden letzten Spitzenteile sind besonders empfindlich und hier ist besondere Vorsicht nötig.
Tenkara Rute richtig versorgen
 
Wenn die Teile festhocken, versuchen Sie diese mit Gummistücken zwischen Ihren Fingern zusammen zu schieben. Wenn das dünnste Teil sich festgeklemmt hat, halten Sie die Rute am dicksten Teil und schlagen das Ende der Rute vorsichtig auf einen Untergrund.


Rute öffnen

Beim Öffnen der teleskopischen Tenkara Rute müssen einige Punkte beachtet werden.

  1. Entfernen Sie die Kappe gerade und ohne seitlichen Druck. Kippen Sie die Rute ein wenig nach unten damit die Rutenspitze hervorkommt.
  2. Halten Sie die Rutenspitze im Innern des Hauptsegements und machen Sie das rote, geflochtene Teil frei. Dieser Teil nennt man „Lillian“. Daran befestigen Sie die geflochtene Tenkara-Schnur oder die Level-Line in der gewünschten Länge.
  3. Sobald die Schnur am Lillian angeknüpft ist, ziehen Sie Teil für Teil zwischen den Fingern heraus und zwar jedes Teil soweit, bis es vollständig ausgezogen ist und leicht festklemmt.
 Tenkara Ruten richtig öffnen
Achtung: Entfernen Sie die Kappe immer gerade und ohne seitlichen Druck und schwingen Sie die Rute niemals, wenn sie nicht zusammen geschoben ist.


Montage der Hauptschnur

Bei den Tenkara-Ruten sind vorne an der Spitze starke geflochtene, rote Spitzen montiert. Dieses rote Teil nennt man „Lillian“. An dieses wird die Hauptschnur gebunden. Das Anknüpfen einer geflochtenen Tenkara Schnur oder einer Level Line an den Lillian erfolgt mit einfachen Knöpfen. Lassen Sie dabei die empfindliche Spitze immer im Innern und machen Sie die Montage nur mit dem herausschauenden Lillian.

Linke zwei Bilder: Montage der geflochtenen Tenkara-Schnur an den Lillian.
Rechte Bilder: Montage einer Tenkara Level Line an den Lillian.
Tenkara Schnur Montage


Montage des Vorfaches an die Hauptschnur

Zwischen die Hauptschnur und der Fliege wird in der Regel ein Vorfach mit einer Spitze von 0.15 bis 0.20 verwendet.  Die geflochtenen, traditionellen Tenkara-Schnüre haben eine 10cm lange, monofile Verlängerung, damit die Tenkara-Schnur selbst länger hält und damit sie nicht versehentlich abgeschnitten wird. Knüpfen Sie das Vorfach direkt an die monofile Verlängerung, am Besten mit einer Schlaufe-zu-Schlaufe Verbindung. Wenn die monofile Verlängerung ersetzt werden muss, binden Sie einfach eine neue monofile Schnur mit entsprechendem Schlaufenende an das Ende der Tenkara-Schnur.


Tenkara Kurse



Wir bieten Ihnen Tenkara Kurse an, bei denen wir Ihnen die Handhabung dieser Art des Fischens zeigen und erklären, so dass Sie danach ein begeisterte Tenkara Fischer sein werden.
> Zu den Kursen


> Alle Tenkara-Produkte anzeigen