News

April 2018: erfolgreiche Ausstellungen
Geschrieben am 13. Mai

Im April hatten wir zwei grosse Ausstellungen:
da war die Raubfisch-Show, bei der alle grossen Marken mit ihren Repräsentanten vertreten waren: John Ceronio, Geni Wettstein, Markus Bürki, Thomas Schaub, Kevin Steinmann und Tobias Roth. Da wurde viel gefachsimpelt und erklärt, am Becken wurden verschiedene Köder vorgeführt und der Grill von Ernst Leeger lief auf Hochtouren.

Bei der Swiss Fly Show Ende April fehlte leider Henrik Mortensen, er musste wegen eines Bandscheiben-Vorfalls kurzfristig absagen. Aber mit René Didssun, Daniel Hoda und HRH war die Betreuung natürlich mehr als gewährleistet und die Besucher konnten am Wurfbassin verschiedene Ruten und Schnüre testen und sich in Sachen Wurfstil, Tenkara sowie Switch- und Zweihand-Werfen von den Profis beraten lassen. Und auch an diesen beiden Tagen wurden wir von unserem Grillmeister Ernst Leeger unterstützt.

Wenn Sie nicht dabei waren: sehr schade, da haben Sie definitiv etwas verpasst. Wir werden jedoch beide Ausstellungen auch im nächsten April wieder durchführen! Sie sollten sich die Wochenenden im nächsten April bereits jetzt vormerken.














 

EWF 14. / 15. April 2018
Geschrieben am 16. April

Auch die 13. Ausführung der EWF in Fürstenfeldbruck stand unter einem guten Stern; 2 Tage Traumwetter. Viele Aussteller, gute Vorträge und Wurfdemonstrationen von A bis Z, in jeder Beziehung. Jürgen Friesenhahn moderierte diese wie immer brillant.

Robert Grimm und ich haben die EWF besucht und dabei viele interessante Gespräche geführt – und sind dadurch – wie schon immer – auf dem neuesten Stand der Dinge. Ganz interessant sind jeweils die Begegnungen mit alten Fliegenfischerkameraden – die man schon vor bald 40 Jahren in St. Moritz als Schüler kennengelernt hat.


Mit Henrik Mortensen von Salmologic und Ralf Vosseler - an der kommenden Swiss Fly Show sind beide Marken vetreten.



Henrik Wiegand - der Belly Boat Fischer.



Anton Pesendorfer aus Gmunden wusste von der Traun nicht allzu Gutes zu berichten.



Mit Walter Kummerow und Ronald Pasch - die Herren von Stroft und beides auch ehemalige Casting Weltmeister.



Mit Marjana Pavlic - wir verstehen uns auch mit der Konkurrenz bestens.



SWISS FLY SHOW
Am kommenden 27. und 28. April findet, logisch in Mini-Ausführung in Relation zur EWF bei uns die Swiss Fly Show statt. Im kleinen Rahmen, aber sehr persönlich und fachlich auf dem höchsten Level.

Henrik Mortensen demonstriert und lehrt die perfekte Zweihand-Wurftechnik, Daniel Hoda Tenkara und Gespliesste und ich kümmere mich um die perfekte Einhand-Wurftechnik und die Casting Clinic.

Im kleinen Festzelt sind Bänke und Tische, nebenan der Grill und alle Kunden werden gratis verköstigt, Ernst Leeger, unser bekannter FF-Instruktor, brät perfekte Olma Bratwürste, Servelats und dazu gibt es erst noch wahlweise Bier, Wein oder Mineral. Und an der Bar im Laden wie immer „Best Coffee in Town“.

Es ist Ihr Vorteil, wenn Sie die Swiss Fly Show nicht verpassen. Sie sind unser Gast als Fliegenfischer-Freund.

H.R. Hebeisen und das Hebeisen-Team
 



Lefty Kreh
Geschrieben am 26. Februar



Mit Lefty ist einer der grössten amerikanischen Fliegenfischer im Alter von 92 Jahren gestorben. Unvergesslich in seiner Aktivzeit sind seine eindrücklichen Shows und Casting Clinics, zudem hinterliess er auch einige wesentliche Publikationen.


 

Beruf: Fliegenfischer
Geschrieben am 1. Februar

Bericht im Petri-Heil, Ausgabe 2/2018



Vom amerikanischen Fliegenfischer- Verband IFFF wurde er für sein Lebenswerk ausgezeichnet – als erster Nicht-Amerikaner überhaupt. Er war x-facher Schweizer-, Europa- und Weltmeister im Castingsport. In den letzten 51 Jahren bildete er international mehr als 15 000 Fliegenfischer aus. «Petri-Heil» traf den Mann, auf den das alles zutrifft: Hans Ruedi Hebeisen.

Text & Fotos: Dominique Lambert

Vor kurzem feierte er seinen 75sten Geburtstag. Dieses Alter merkt man dem rüstigen Hans Ruedi Hebeisen, oder wie ihn alle nennen, «HRH», nicht an. Vor allem dann nicht, wenn er bis zu den Knien im Rhein steht und mit seiner grell orangefarbenen Fliegenrute («die habe ich eigentlich nur für Demonstrationen, weil man den Blank so gut sieht») gekonnt «wedelt». Eines ist sofort klar, während man ihm fasziniert zuschaut: Hier ist einer am Werk, der sein Metier beherrscht. Perfekt. Bis ins letzte Detail.

Fischen, Pfadi, Würmer suchen
Geboren wurde HRH am 9. Dezember 1942 mitten in Zürich, im Kreis 4. «Jeweils am Mittwoch Nachmittag ging ich fischen, am Samstag Nachmittag in die Pfadi, und am Sonntag suchte ich zusammen mit meinem Vater nach Würmern», erklärt er seinen damaligen Wochenablauf. Vielfach seien die Mittwochs-Fänge des kleinen Hans Ruedi das Abendessen der Familie gewesen, wie er sagt. Was ihn als Dreikäsehoch natürlich stolz gemacht habe. «Auch heute ist es noch so: Wenn ich fischen gehe, dann um den Fisch zu essen. Ja, ich gebe es offen zu, ich bin ein Fleischfischer.» Nach seinem Abschluss als dipl. Handelskaufmann stieg Hans Ruedi 1962 ins elterliche Fischereiartikel-Geschäft «A. & H. Hebeisen» ein. Daneben begann er intensiv für den Casting-Sport zu trainieren, was bald von Erfolg gekrönt war: Nach dem «B-Schweizermeister » im Jahr 1963 wurde er im Jahr darauf Schweizermeister in der höchsten Kategorie. Wieder ein Jahr später belegte er an der Casting-WM in Spa (Belgien) den fünften Platz in der Disziplin «Multi Präzision» sowie im WM-Gesamtklassement den zwölften Rang. 1966 erkämpfte sich HRH den Europameistertitel in Scarborough (GB), und wieder ein Jahr später folgte der Weltmeistertitel in der Kategorie «Professionals». «Ich lernte durch meine Erfolge beim Castingsport bald die ganz grossen Fliegenfischer wie James Hardy, Ian Blagburn, John Tarantino, Charles Ritz, Pierre Creusevaut, Leon Martuch (Scientific Anglers – Erfinder der «modernen» Kunststoff-Fliegenschnur) und Lennart Borgström (Abu) und viele weitere kennen, was uns einen grossen Nutzen brachte für unseren Fischerladen: Durch dieses ‹Vitamin B› nämlich bekamen wir Markenvertretungen, von denen andere, grössere Fachhändler – und sogar Grossisten – nur träumen konnten.»

Darauf ist Hans Ruedi Hebeisen ebenso stolz: Auf seinen Weltrekord, den er 1969 in «Fliege Distanz Einhand» in Lenzerheide aufstellte: 62,73 Meter! «Übrigens mit einer Hohlglas-Fliegenrute, die mir ein Schulhausabwart für 35 Franken baute», fügt HRH lächelnd an.

Gründung der Hebeisen Fliegenfischer Schule
In der Schweiz war das Fliegenfischen damals eine unbekannte Art des Fischens, «im Kanton Schwyz waren mein Kunde, den ich Herr Tschudin nannte, und ich meines Wissens die einzigen, die so fischten.» Dies wollte der mittlerweile frisch gebackene Vater von zwei Kindern ändern, als er 1967 seine «Hebeisen Fliegenfischer Schule » gründete. «In den letzten fünf Jahrzehnten haben wir international an die 15 000 Fliegenfischer ausgebildet, was natürlich stolz macht», resümiert der Fliegenfischer-Pionier am Ufer des Diessenhofer Rheins.

«Die beste Entscheidung»
Im Alter von 45 Jahren zog sich HRH dann komplett aus dem operativen Geschäft seines mittlerweile florierenden Fachhandels zurück (er hatte unter anderem die Generalvertretung von Orvis für die Schweiz, Deutschland und Österreich), was er heute als «die beste Entscheidung meines Lebens» lobt. «Ich arbeitete sechs Tage die Woche während der Öffnungszeiten, und nach Ladenschluss musste ich dann natürlich die Dinge erledigen, die wegen der Kundenberatung am Tag liegen geblieben waren.» Mit den Sonntagseinsätzen seien so schnell einmal 60, 70 Stunden Arbeit pro Woche zusammengekommen. Klar, dass da keine Zeit für etwas anderes blieb. Nur indem er sich aus dem operativen Geschäft herausnahm, hat HRH andere Projekte in Angriff nehmen können, wie beispielsweise sein Buch «Faszination Fliegenfischen», das er in enger Zusammenarbeit («ich bin ein Team-Mensch») mit einem Journalisten sowie einem Künstler erschaffen habe.

HRH, der Buchautor
Der umtriebige Hans Ruedi Hebeisen aber beliess es nicht dabei, ein Buch übers Fliegenfischen zu verfassen, sondern brachte noch die zwei Kochbücher «Faszination Tafelfreuden» Band I und Band II auf den Markt. Mit seinem ersten Schulungsvideo veröffentlichte HRH das erste Fliegenfischen-Schulungsvideo überhaupt. Neun weitere Videos sollten in den Folgejahren noch dazukommen. «Ja, es waren goldene Zeiten», findet HRH. «Wenn man eine Idee hatte, konnte man sie umsetzen. Der Raum war da, Neues zu erschaffen. Heute ist das leider praktisch nicht mehr möglich...»

Vom Äschen- und Fliegenfischen
Drei Petri-Jünger mit der Laufrolle und Zapfen in Diessenhofen am Fischen beobachten uns, während wir über die «goldenen, alten Zeiten» reden und Fotos für diese Reportage aufnehmen. Sie tuscheln untereinander, kommen dann auf uns zu. «Sie sind der Hebeisen, oder?» Mit der Antwort «Ja» ist das Eis gebrochen und man wechselt vom «Sie» zum «Du». Es wird engagiert über das Horror-Jahr 2003 am Rhein (das grosse Äschensterben), die endlich wieder gestiegenen Äschenbestände und -fänge und den schwarzen Vogel diskutiert. Auf HRHs Frage hin, mit was die drei denn fischen, meinen sie: «Mit deinen Krebschen.» Gerne zeigen sie ihm die Köder, mit denen sie die beiden Fahnenträgerinnen, die auf einem Stein liegen (eine 38er und eine 42er), überlisten konnten. Überhaupt, so findet HRH wenig später, als wir wieder alleine sind, sei das Fischen mit dem Zapfen, der Laufrolle und der langen Rute auf Äschen für ihn vergleichbar mit der Fliegenfischerei: «Es ist einfach nur wunderschön!» Wobei das Statement des 75-Jährigen zugunsten der Fliegenfischerei klarer nicht sein könnte: «Fliegenfischen ist nicht nur die meiner  Meinung nach fairste Art, Fische zu fangen, sondern – ganz wenige Ausnahmen ausgenommen – auch die erfolgreichste.»

Höchste Auszeichnung für Fliegenfischer
Im August letzten Jahres wurde HRH vom amerikanischen Fliegenfischer-Verband IFFF (International Federation of Fly Fishers) die Ehre zuteil, als erster Nicht-Amerikaner überhaupt mit dem «Lifetime Achievement in Fly Casting Instruction» ausgezeichnet zu werden. «Das hat mich riesig gefreut. Es ist eine Wahnsinnsehre für mich, nach Grössen wie Steve Rajeff, Mel Krieger, Lefty Kreh usw. diese Auszeichnung zu erhalten.»

«Danke sagen»
«Wenn du dein Leben noch einmal leben könntest, würdest du etwas anders machen?», frage ich. «Es mag vielleicht jetzt überheblich klingen, aber nein, ich würde alles wieder so machen. Ich hatte bisher ein gutes Leben, blieb verschont von grossen Rückschlägen und Lebenskrisen – auch wenn ich öfter mal einen  Stiefel zog.» Er habe aber auch immer einen richtig guten Schutzengel gehabt – «womöglich die Jungfrau Maria selber», witzelt er. Bescheiden, wie ich Hans Ruedi an unserem gemeinsamen Tag kennen lernen durfte, fügt er an: «Das Rezept für mein zufriedenes Leben: Jeden Tag geniessen. Gib jedem Tag die Chance, dass es ein guter Tag wird, und erfreue dich an dem, was du hast, was dein Tag bringt. Und ganz wichtig ist es mir persönlich auch, dankbar zu sein. Danke zu sagen dafür, dass wir hier leben dürfen, dass wir zu essen, zu trinken haben. Ein Dach über dem Kopf, ein trockenes, warmes Bett. Dass wir in Sicherheit und Frieden leben und auch fischen können. Einfach dafür dankbar sein, was wir für alltäglich, so normal, erachten. Denn alltäglich ist nichts. Heute hatten wir beiden einen tollen Tag zusammen, durften zum Zmittag eine feine Äsche geniessen, haben Fischerkollegen am Rhein getroffen. Und wir führten richtig gute Gespräche zusammen.

> Bericht als von Petri Heil als PDF (Download)





RISE Film Festival
Geschrieben am 11. Januar



Am Rise 2018 gibt es wieder viele spannenden Filme über das Fliegenfischen zu sehen. Mit dabei sind Three Runs, Hang Tight, Andranangoo, Providence und mehr.

> Trailer ansehen

26. Februar 2018, 20.15 - 22.15,
Zürich Arthouse Movie 2
Preis CHF 28.- für Erwachsene
Preis CHF 13.- für Kinde bis 14 Jahre

Tickets sind bei uns im Laden erhältlich.



Wir unterstützen die Initiative "Für eine Schweiz ohne synthetische Pestizide"
Geschrieben am 9. Januar



Steigende Fische, Fische überhaupt, sind in der Schweiz rar geworden. Die Insektenpopulation geht von Jahr zu Jahr zurück. Und noch immer werden synthetische Pestizide eingesetzt, die die Giftigkeit des DDT bei weitem übertreffen. Unterstützen auch Sie mit Ihrer Unterschrift die Initiative "Für eine Schweiz ohne synthetische Pestizide".

> Um was geht es?
> Unterschriftenbogen ausdrucken



 

Katalog Kurse & Reisen online!
Geschrieben am 8. Dezember



In Kürze erscheint die Druckversion des brandneuen Kataloges Kurse & Reisen 2018. Wir haben diesen jedoch bereits jetzt online. Blättern Sie darin und informieren Sie sich über unsere Kurse und Reisen im nächsten Jahr.
>> Hier geht es zu den Online-Katalogen


 

PETRI NEWS November
Geschrieben am 15. November

In Kürze in Ihrem Briefkasten - die neue Petri News Ausgabe November mit Berichten, Warmes für die kalte Jahreszeit, den richtigen Artikeln für die Jagd auf die Seeforelle, alles was es zum Eisfischen braucht und vielen Weihnachtsgeschenken.

Jetzt bereits online anschauen!




 

Greifensee Big Mamma
Geschrieben am 16. Oktober

Was für eine Überraschung am Samstag für Thomas Bucher beim Eglifischen mit der Fliegenrute!

<>

Ab an den See und die letzten schönen Tage geniessen. Alles ist möglich…




 

Blue Marlin vermisst
Geschrieben am 29. September 2017

Traurig! Unser Blue Marlin, der stolz und über Jahrzehnte hinweg über unserem Laden hing, ist nicht mehr! An diesem Exemplar muss wohl irgendeiner beträchtlichen Gefallen gefunden haben; nur so lässt sich erklären, dass unser Schmuckstück in einer Nacht- und Nebelaktion vor rund zwei Wochen abmontiert und mitgenommen wurde.
Wer weiss etwas über den Verbleib unseres geschätzten Blue Marlins? Wer kann uns helfen, den dreisten Diebstahl aufzuklären?





 

Orri Vigfússon, Mister Salmo salar, ist tot
Geschrieben am 10. Juli 2017

Traurig und bestürzt haben wir vom Tod von Orri Vigfússon erfahren. Der grosse Kämpfer ist vor wenigen Tagen, am 1. Juli 2017, in Reykjavik im Alter von 74 Jahren einem Krebsleiden erlegen. Orri Vigfússon war der Gründer des North Atlantic Salmon Fund (NASF) und dessen langjähriger Vorsitzender. Während mehr als 27 Jahren hat Orri unermüdlich und unerschrocken für das Überleben und den Schutz des Atlantischen Lachses - Salmo salar - gekämpft. Sein grossartiges Schaffen wurde international anerkannt und gewürdigt und hat ihm den Respekt von Umweltschützern auf der ganzen Welt eingebracht. Die Abdankungsfeier findet am 10. Juli 2017 in Reykjavik statt.

Nachfolgend eine Würdigung im englischen Originaltext:

NASF’s founder and Chairman Orri Vigfússon – the Man and his Mission
Orri Vigfusson has become the Atlantic salmon’s greatest friend as this iconic species struggles to retain its position as the ‘King of Fish’. His enormous efforts to rebuild the threat- ened wild salmon stocks in the North Atlantic have brought him global recognition and well-earned honours from a huge assembly of admirers. Royalty and commoners, presidents and governments, anglers and conservationists alike have all ap- plauded and rewarded his work with a wide variety of awards and supportive declarations.

This successful Icelandic businessman and passionate salmon angler, first came to the aid of the salmon over 20 years ago. Grossly excessive commercial fishing was the main ingredient in a poisonous cocktail of destructive issues that was decimating against wild salmon populations throughout the North Atlantic.

Man-made problems of pollution, habitat destruction and the diseases, mass escapes and the lethal by-products of the salm- on farming industry had combined with natural fluctuations in the ocean’s ability to feed the migrating salmon shoals. The steep decline in the number of fish which completed their long oceanic migration and survived to spawn in their home rivers was threatening to turn the salmon into a vanishing resource.

In 1989 Orri observed the great damage being done by nets and long lines to the relatively small numbers of salmon that remained. As a descendant of a commercial fishing family he knew that there was only one way to halt this decline – the fishermen had to be persuaded to stop salmon fishing. If this was to succeed the income they would lose would have to be replaced with cash and the equipment to develop other kinds of sustainable fisheries.

Fortunately for Orri, his salmon fishing friends and some of his business contacts could see he was right. They give him both support and money to launch the organisation that soon became the North Atlantic Salmon Fund (NASF). It has spread to all the countries with Atlantic salmon rivers. It is fair to say that his love of the species Salmo salar has taken him on a journey that mirrors the determination and stamina of the fish he so admires. As such he has become the mastermind of one of the world’s greatest conservation adventures.

It has taken enormous effort but it works! It is estimated that his commercial conservation agreements now cover 85% of the waters which the Atlantic salmon inhabits and that between 5 and 10 million salmon that would have fallen victim to the fishing industry have been saved to return to their rivers of birth to spawn. Drift-netting has been virtually eliminated and all fishing on the high seas has stopped.

It began when Orri successfully pursued his idea of buying up commercial salmon quotas from fishermen in the Faroe Islands. A quota buyout was subsequently agreed with fisher- men in Greenland in 1993. Gradually more agreements have been made on both sides of the North Atlantic through the work of NASF and its coalition partner organisations and the governments of Canada, USA, United Kingdom and Ireland.

Orri sees his belief in ‘green capitalism’ as the only way that abundant and profitable fisheries can be maintained in the future. Greenland is now the world’s major exporter of lumpfish roe thanks to NASF assistance after the buyout deal. A host of similar schemes and offshoot projects has come from a seemingly simple idea to help salmon survive on their ocean feeding grounds and offshoot projects that have drawn in thousands of campaigners, volunteers and benefactors.

Continuous fundraising is a critical element to Orri’s efforts. Every week of the year he has to raise considerable funds in order to maintain these conservation agreements. He is therefore constantly roaming the world hoping to find new conservation partners.

Over the past two decades he has been showered with tangible recognition of his work with NASF. It includes Knight Orders from Her Majesty The Queen of Denmark and The Icelandic Falcon from the President of Iceland. Awards have been bestowed by Time Magazine, The Economist and HRH The Prince of Wales and in 2007 he was recipient of The Goldman Environmental Award. In 2013 the French Government awarded him an Order of Knighthood. However, he is the first to admit that he could not have achieved so much without the cash, advice and myriad help he receives from supporters.
There is still much to be done but as long as Orri is at the helm the salmon will continue to have a much better chance of making it back to their home rivers each year, bringing joy and wonder wherever they swim. Orri’s latest project is a demanding and daring venture to restore salmon to the East Machias river in Maine. It will use the hatchery and stocking techniques created by Peter Gray, the expert whose work was the main factor in restoring the river Tyne to its former glory. Now that the massive industrial and domestic pollutants have been addressed the river has been firmly reestablished one of England’s finest salmon rivers.




 

Toller Felchenfang mit Stroft
Geschrieben am 27. Juni 2017

Unser langjähriger Kunde Markus Iten hat letzten Freitag auf dem Zürichsee dieses schöne Felche gefangen: 60.5cm und rund 2.5 Kilo schwer. Als Hauptschnur verwendete er die Stroft GTP Typ R1, seiner Meinung nach die beste Schnur. Dieser Meinung können wir uns nur anschliessen...




 

SWISS FLY Show, erneut grosser Erfolg
Geschrieben am 24. April 2017

Und zwar nicht nur, was die Zuschauerzahl betraf, sondern auch das, was wir den Fliegenfischern boten. Der Grill lief beide Tage auf voller Glut, der Kühlschrank gab in Sachen kühles Bier her, was er imstande war und die Gesprächsrunden an den Tischen wurden intensiver und intensiver.

Neben dem Wurfbassin hatte Daniel Hoda seinen „Gespliessten“-Stand und er sprach mit vielen über das Bauen und das Werfen von und mit gespliessten Fliegenruten.

Daneben war die Tenkara Abteilung. Auch für die Fliegenfischerei nach japanischer Methode interessierten sich viele Fischer, ja Fischer, die vielleicht über den Umweg Tenkara-Fischen zu echten Fliegenfischern werden. Dann, wenn sie merken, dass man mit der Fliege sehr oft eben mehr Forellen fängt als mit dem Lebendköder.

Am Wurfbassin ging es munter zu und her. Der eine probierte eine neue Fliegenrute, dieser testete eine Fliegenschnur und viele interessierten sich für die Switch- und Zweihand-Fliegenwerferei. Mit Henrik Mortensen aus Dänemark und Rene Didssun hatten wir logisch die absoluten Fachexperten auf diesem Gebiet auf dem Platz. Am Freitag gab es  zusätzlich einen 5-stündigen intensiven Kurs mit diesen beiden Experten von Salmologic.

H.R. Hebeisen betreute diejenigen am Casting Pool, welche irgendein Wurfproblem hatten und seine meistgesprochenen Worte zu den Werfern waren „nehmt Kraft weg“, „fährt einen kürzeren Arbeitsweg“, „lasst die Schnurhand der Rutenhand folgen“ usw. (Im Mai gibt es in Zürich noch einen Wurfkurs für Einsteiger…)

Dann ging es wieder zurück an den Grill; da Karl Brumann abwesend war (er ist am 5. / 6. Mai an der Raubfisch-Show dabei!) machte HRH vorwiegend auch noch den Grillmaster, am Samstag unterstützt von Ernst Leeger.

Derweil ging es im Laden zu und her wie in einem Bienenhaus. Viktor Keller, Marc Buser, Daniel Weber, Thomas Bucher und Robert Grimm berieten die Kunden aus nah und fern. Vor allem war ja auffallend, dass Autos vor allem auch aus fernen Kantonen und auch vom nahen Ausland aus Deutschland und Österreich vor und hinter dem Haus parkierten. Wo gibt es heute noch genügend Parkplatze direkt bei einem Laden?

Alle die dabei waren gingen, oft nach vielen Stunden, glücklich nach Hause. Diejenigen, die nicht dabei waren, haben etwas verpasst. Es ist wie im richtigen Leben – es gibt Insider und Outsider.

Ein toller und erfolgreicher Event! Herzlichen Dank an alle, die uns besucht haben.

Wenn Sie diesmal nicht dabei sein konnten: der nächste, grosse Anlass findet in Kürze statt:
Raubfisch-Show, Freitag, 5. Mai und Samstag, 6. Mai

















 

Hebeisen Gassenhauer; voller Erfolg
Geschrieben am 27. Februar 2017

Der Hebeisen Gassenhauer vom 23. bis 25. Februar war ein voller Erfolg. Der Fischer weiss, wo die zwei wichtigen Dinge zusammenkommen: Beratung und beste Preise. Dazu gab es an diesem Wochenende Würste und Steaks vom Grill, genügend Wein und kühles Bier. Und obendrein: tolle Gespräche und Fangtipps unter Freunden.

Seien auch Sie bei den nächsten Anlässen dabei:

SWISS FLY SHOW, 21. - 22. April
HECHT SHOW, 5. - 6. Mai










 

Rise Fly Fishing Film Festival 2017
Geschrieben am 24. Januar 2017



27. Februar 2017
20.00 - 22.00 Uhr
Kino Abaton, Zürich

Lassen Sie sich einmal mehr begeistern - das RISE Fly Fishing Film Festival, das grösste Filmfestival für Fliegenfischer auf dem Globus, kommt ab Februar in die deutschen, österreichischen und schweizerischen Kinos zurück. Mittlerweile im sechsten Jahr im deutschsprachigen Raum (international im 11. Jahr), möchte das RISE Fly Fishing Film Festival die Fliegenfischerwelt und naturbegeisterte Menschen durch gemeinsame Events verbinden und die Faszination Fliegenfischen einer breiten Öffentlichkeit zugänglich machen.

Fliegenfischer sind der Natur durch die gemeinsame Passion sehr verbunden. Sie geniessen sie, lernen von ihr und erhalten sie schliesslich durch ihre Aktivitäten für zukünftige Generationen. Dieses Verständnis und commitment für die Natur macht einen grossen Teil der Fliegenfischerei aus; RISE verdeutlicht diese Naturnähe und macht den damit verbundenen Lifestyle durch fliegenfischereiliche Abenteuer auf der Kinoleinwand sichtbar. Für viele wurde das RISE-Fly Fishing Film Festival viel mehr als nur der Gang ins Kino. Diese jährlichen Festivals bieten den Teilnehmern die Möglichkeit, Freunde wieder zu treffen, in Erinnerungen an die vergangene Saison zu schwelgen sowie sich gemeinsam auf die kommende Saison einzustimmen.

Im Rahmen dieses besonderen Events werden exklusive Premieren der weltbesten Fliegenfischerfilme gezeigt. Alle Filme werden in HD-Auflösung vorgeführt.

Auf der 2017er Tour werden unter anderem Gin-Clear Media's "Freaks of Nature" gezeigt, der das einzigartige Naturphänomen des Lago Strobel in Argentinien dokumentiert. Zudem wird es die Premiere von "Parallel Lines" vom australischen Filmemacher Bennie Godfrey zu sehen geben.

Trailer "Parallel Lines"
Trailer "Freaks of Nature"

Tickets für die Vorführung am 27. Februar 2017 in Zürich im Kino Abaton sind bei uns im Laden erhältlich.
Ticketpreis: CHF 25.-


Katalog Kurse & Reisen 2017 online
Geschrieben am 7. Dezember 2016



In Kürze erscheint die Druckversion des brandneuen Kataloges Kurse & Reisen 2017. Wir haben diesen jedoch bereits jetzt online. Blättern Sie darin und informieren Sie sich über unsere Kurse und Reisen im 2017.
>> Hier geht es zum Online-Katalog

Neu in unserem Programm:

Ultralite Spinnfischer Kurs
Ultraleichtes Spinnfischen vereint Leichtigkeit, Sensibilität und Perfektion in Vollendung! Wir zeigen Ihnen das passende Gerät sowie verschiedene Montagen und Anbiete-Techniken. Noch nie hat Fischen mehr Spass gemacht!
>> Mehr

Raubfischwoche in Spanien
Im sonnigen Spanien können Sie ein aussergewöhnliches Fischerabenteuer erleben. Wir fischen auf Egli, Zander, Schwarzbarsch, Wels und Karpfen. Ob Anfänger oder Profi, diese Reise wird einmalig und unvergesslich bleiben.
>> Mehr

Adventure Camp in Norwegen
Zum zweiten Mal führen wir in Norwegen in der Umgebung Elverum ein Adventure Camp durch. Unser Camp befindet sich direkt am Fluss Rena, wo wir auf starke und grosse Äschen sowie wunderschön gezeichneten Forellen mit der Fliegenrute fischen werden. René Widmer, unser Guide, ist ein EFFA certified Flyfishing Guide, bei dem Sie je nach Bedarf einiges in Sachen Fliegenfischen lernen.
>> Mehr

Belly Boat Wochenende
Lautlose Fortbewegung; Fische, die sich auf kürzeste Distanz befischen lassen: Spass und Spannung pur! Wer einmal aus einem Belly Boat gefischt hat, kann sich der Faszination dieser Fischerei kaum mehr entziehen. An diesem Wochenende können Sie selber erleben, was den besonderen Reiz ausmacht.
>> Mehr


Köderfische von Hebeisen
Geschrieben am 25. November 2016



Bei uns bekommen Sie erstklassige Köderfische - Schwalen -  aus dem Zürichsee, sauber vakuumiert und eingefroren. Jedes einzelne Fischchen ist in einem perfekten Zustand und leicht einzeln zu entnehmen. Vier Grössenklassen decken von der Fischerei auf Egli, Seeforelle und Zander bis hin zu Hecht und Wels eine breite Palette an Zielfischarten ab.

Erhältliche Grössenklassen:
5-7cm (per 5 Stk.)
8-10cm (per 5 Stk.)
12-15cm (per 2 Stk.)
18-25cm (per 2 Stk.)

Unsere gefrorenen Köderfische sind ausschliesslich im Laden erhältlich und können nicht versandt werden. Bitte erkundigen Sie sich nach der Verfügbarkeit

> Weitere Infos über das Fischen mit dem Köderfisch


Grandioses Fliegenfischen in Garmisch-Partenkirchen
Geschrieben am 21. September 2016



Grandiose Fliegenfischerei an der Loisach am ersten Tag der Fliegenfischertage der Hebeisen Fliegenfischerschule. Perfekter niederer Wasserstand und tolles Wetter führten dazu, dass am ersten Tag schon praktisch alle Teilnehmer, inklusive der Anfänger, gute Fische fingen. Einige schöne Äschen und Regenbogenforelle bis 51 cm waren dabei.





Der Top-Fang aber gelang Peter Äschlimann, welcher mit der Nymphe einen Huchen mit 75 cm Länge fing. Und logisch schonend wieder zurücksetzte. Das Instruktorenteam, HRH, Peter Ulrich und Ernst Leeger freut sich auf die kommenden, gemeinsamen Fliegenfischertage.

> Hier geht es zum Bericht der Hebeisen Herbst Fliegenfischertage 2017


Ruedi Bleuer pensioniert
Geschrieben am 21. September 2016



Weit mehr als ein Jahrzehnt, vertrat Ruedi Bleuer die Marke Balzer in der Schweiz. Kürzlich kam er, um sich bei uns vor seiner endgültigen Pensionierung zu verabschieden. Logisch liess es sich HRH nicht nehmen, dem alten Kameraden Ruedi persönlich Tschau zu sagen und ihm und seiner Gattin noch viele gute Jahre zu wünschen.

Herzlichen Dank, liebe Bea und lieber Ruedi, für die jahrzehntelange, tolle Zusammenarbeit!

Und dazu wünschen wir viel Petri Heil auf dem Bodensee. Ruedi ist ja absoluter Spezialist in Sachen Egli-Fischen und wir freuen uns, Ihnen bekannt zu geben, dass er auch im Jahre 2017 die entsprechenden Kurse für unsere Jung- und Altfischer leiten wird. Profitieren Sie von seinen immensen Erfahrungen und werden auch Sie ein erfolgreicher See- und Eglifischer. Die Kursdaten werden wir in Kürze veröffentlichen.


EFFA Guide Kurs vom 23. - 28. Juli 2016

Geschrieben am 05. Juli 2016

Für den EFFA Guide Workshop an der Tössegg (Kanton Zürich) hat es noch freie Plätze!



Das EFFA Guide Programm wurde in Zusammenarbeit mit dem Hedmark University College in Norwegen geschaffen. EFFA zertifizierte Guides haben einen hohen Wissensstand. Das EFFA Guide Programm deckt alle Themen ab, die notwendig sind, um die Kunden sicher und erfolgreich zu begleiten.

Der EFFA Guide weiss:

  •     wie man eine Gruppe am Fliessgewässer oder am stehenden Gewässer führt
  •     wie verschiedene Fliegenmuster gebunden werden
  •     wie die Fliege dem Futter suchenden Fisch präsentiert wird. (erfordert mittlere / höhere Wurffähigkeit)
  •     wo die Fische zu finden sind (das Wasser lesen können)
  •     was und warum die Fische fressen (die Nahrungskette)
  •     wie man ein Camp einrichtet
  •     wie man ein GPS Gerät einsetzt
  •     wie man bei einem Unfall vorgeht (spezifische Wasserrettung inkl. CPR = Herzmassage)

Während des 4-tägigen Kurses lernt der Teilnehmer alles, was nötig ist, um um ein erfolgreicher Guide zu werden. Gute Vorkenntnisse sind jedoch notwendig im: Schwimmen, Kameradenhilfe, CPR, Fliegenbinden und Fliegenwerfen. Am Ende des Kurses beweisen die Teilnehmer ihre Fähigkeiten in einem Test.

Termin: 23. - 28. Juli 2016
Ort: Tössegg (Kanton Zürich)


Weitere Infos beim EFFA zertifizierten Flyfishing Guide René Widmer sowie auf der Homepage der EFFA.


Island für Kurzentschlossene
Geschrieben am 21. Juni 2016



Ich bin soeben von einer zweiwöchigen Island-Reise zurückgekehrt und bin beindruckt von der Landschaft, den netten Leuten und den wunderbaren Flüssen mit starken, grossen Brown Trouts und Arktischen Saiblingen. Während 6 Tagen hatte ich Björn als Guide - ein toller Fliegenfischer und ein äusserst symphatischer Mann. Ich kann Björn nur weiter empfehlen und das möchte ich an dieser Stelle gleich machen, denn er bietet für Kurzentschlossene zwei Reisen im Juli an.

6. - 13. Juli 2016
Platz für zwei Personen, es sind bereits 4 Personen aus der Schweiz dabei. Es werden drei Flüsse befischt, dazu auch ein "wale watching trip". Preis: EUR 2600 pro Person (statt EUR 3100).
Inklusive: Lizenz, Unterkunft, Whale Watching Trip, Abholung am Flughafen Akureyri, zwei Guides mit Jeeps.
Exklusive: Flug, Essen (Selbstverpflegungs-Trip), Getränke.
> Flyer pdf (in Englisch)

18. - 23. Juli 2016
Eine Reise für drei Personen; exklusives Fischen an zwei Flüssen. Bei drei Personen ist der Preis EUR 1900 (statt EUR 2200).
Inklusive: Lizenz, Unterkunft, volle Verpflegung, Abholung am Flughafen Akureyri, ein Guide mit Jeep.
Exklusive: Flug, Getränke
> Flyer pdf (in Englisch)

Gerne vermittle ich Euch für weitere Details den Kontakt. Einfach anrufen (044 301 22 21) oder eine Mail schreiben.

Robert Grimm - 044 301 22 21 - robert.grimm@hebeisen.ch


Stellenausschreibung: Beim Schweizerischen Kompetenzzentrum Fischerei wird ein Geschäftsführer gesucht
Geschrieben am 21. Juni 2016



Das Schweizerische Kompetenzzentrum Schweiz (SKF) ist ein von Fischerei und Gewässerschutz getragene gemeinnützige Organisation, die per 1. Oktober 2016 einen Geschäftsführer (60-80%) sucht.
> Hier ist die Stellenausschreibung


Erlebniswelt Fliegenfischen EWF 2016
Geschrieben am 12. April 2016


H.R. Hebeisen besuchte, wie jedes Jahr, die EWF in Fürstenfeldbruck. Diesmal speziell um auch die Freunde von der EFFA zu treffen.


Drei ehemalige Casting Weltmeister, Ronald Pasch (links) HRH und Walter Kummerow trafen sich am Stroft Stand.


Ralf Vosseler erzählt HRH von Details der neuen Vosseler Spinnrolle, welche demnächst auf dem Markt erscheint.


Trond Syrstadt demonstrierte den Wurfstil, welcher laut seiner Interpretation an der Demonstration auf der Basis des „Kiss and go“ beruht.


Der schönste Stand an der ganzen Messe hatte Stuart Hardy, welchem es vor einigen Jahren gelang, an einer Versteigerung in London die berühmte Kelson Collection zu kaufen. Auch seine selbstgebundenen Lachs- und Fantasiefliegen sind einfach ein Traum.



 

NEU: Blätterbare E-News
Geschrieben am 24. März 2016



Der Frühling treibt nicht nur draussen Blüten, auch drinnen in unserem Büro tut sich einiges. Wir haben uns etwas Neues einfallen lassen und die Hebeisen E-News auf die Beine gestellt. Ab sofort können Sie sich auf unserer Webseite unsere blätterbare E-News ansehen.

In dieser ersten Nummer stellen wir Produkte vor, berichten von Reisen und geben Ausrüstungstipps. In weiteren Ausgaben wollen wir über Ziele im In- und Ausland berichten, Tipps und Tricks weitergeben und auch mal Gedanken zu der Fischerei verwandten Themen zur Sprache bringen.

Das Hebeisen Team wünscht viel Spass mit der Hebeisen E-News.


Rise Fly Fishing Film Festival 2016
Geschrieben am 07. Dezember 2015



22. Februar 2016
20.00 - 22.00 Uhr
Kino Abaton, Zürich

Lassen Sie sich im kommenden Frühjahr begeistern - das RISE Fly Fishing Film Festival, das grösste Filmfestival für Fliegenfischer auf dem Globus, kommt ab Februar in die deutschen, österreichischen und schweizerischen Kinos zurück. Mittlerweile im fünften Jahr im deutschsprachigen Raum (international im 10. Jahr), möchte das RISE Fly Fishing Film Festival die Fliegenfischerwelt und naturbegeisterte Menschen durch gemeinsame Events verbinden und die Faszination Fliegenfischen einer breiten Öffentlichkeit zugänglich machen.

Fliegenfischer sind der Natur durch die gemeinsame Passion sehr verbunden. Sie geniessen sie, lernen von ihr und erhalten sie schliesslich durch ihre Aktivitäten für zukünftige Generationen. Dieses Verständnis und commitment für die Natur macht einen grossen Teil der Fliegenfischerei aus; RISE verdeutlicht diese Naturnähe und macht den damit verbundenen Lifestyle durch fliegenfischereiliche Abenteuer auf der Kinoleinwand sichtbar. Für viele wurde das RISE-Fly Fishing Film Festival viel mehr als nur der Gang ins Kino. Diese jährlichen Festivals bieten den Teilnehmern die Möglichkeit, Freunde wieder zu treffen, in Erinnerungen an die vergangene Saison zu schwelgen sowie sich gemeinsam auf die kommende Saison einzustimmen.

Der Featurefilm der Tour wird Gin-Clear Media‘s BACKCOUNTRY – SOUTH ISLAND sein. Dieser Film ist der Nachfolgefilm vom vielgepriesenen Film BACKCOUNTRY – NORTH ISLAND. Neuseelands Südinsel bietet traumhafte Landschaften nahezu unberührter Natur, und glasklare Forellenflüsse, die Angler aus der ganzen Welt begeistert und zum Träumen bringt.

Tickets für die Vorführung am 22. Februar 2016 in Zürich im Kino Abaton sind bei uns im Laden erhältlich.
Ticketpreis: CHF 26.-


CDC Fliegenbinde-Seminar - die Bilder
Geschrieben am 30. November 2015


Clicke auf das Bild um die Bilder dieses Seminars anzuschauen.

Am Freitag, 27. November feierten wir das 25 Jahre Jubiläum von Marc Petitjean mit einem aussergewöhnlichen Event! Rund 50 Teilnehmer haben sich an diesem Freitagabend zum CDC Fliegenbinde Seminar getroffen und während fast zwei Stunden den Ausführungen und den Bindedemonstrationen von Marc Petitjean gespannt zugehört. Auf zwei Grossbildschirmen konnten hautnah alle Details verfolgt werden. Nach der äusserst unterhaltsamen Vorführung und den interessanten Geschichten von Marc, haben wir den Abend mit einem Nachtessen ausklingen lassen.

Das war ein ganz toller Abend: merci beaucoup, Marc - herzlichen Dank an alle TeilnehmerInnen und ein ganz grosses Dankeschön und Kompliment an Johann Wetten für die Einrichtung der Technik mit den Grossbildschirmen.


CDC Fliegenbinde-Seminar mit Marc Petitjean!
Geschrieben am 08. November 2015



Wir feiern das 25 Jahre Jubiläum von Marc Petitjean mit einem aussergewöhnlichen Event!

CDC Fliegenbinde Seminar
Freitag, 27. November 2015, 19.00 - 20.30 Uhr


Wir freuen uns ausserordentlich, Sie zu diesem einmaligen Seminar einladen zu dürfen. Marc Petitjean, seit über 25 Jahren weltweit bekannt  als innovativer Fliegenbinder und als Entwickler von hochwertigen Bindewerkzeugen und Materialien, wird ausführlich über das Thema Fliegenbinden mit CDC Federn referieren und verschiedenste Bindetechniken in aller Ausführlichkeit demonstrieren.

Die Platzzahl ist beschränkt, eine Anmeldung deshalb erforderlich.
> Hier geht's zur Anmeldung
 

 

Fliegenbinde-Katalog 2016 online!
Geschrieben am 02. November 2015




Der neue Fliegenbinde-Katalog ist online! In gedruckter Form liegt er ab dem 25. November auf. Auch in der Ausgabe 2016 haben wir Ihnen wieder ein paar Neuheiten zu bieten.

> Hier gehts zum blätterbaren Katalog

 

Toller Erfolg am Praxiskurs
Geschrieben am 05. September 2015




Der Praxiskurs "Schleppen mit Brettli" war ein grosser Erfolg! Drei unserer vier Gruppen fingen Fische am Pfäffikersee auf dem Boot von Kursleiter Manuel. Der beste Fang des Tages hat die 1-Meter Grenze geknackt: ein Hecht mit einer Länge von 106cm! Wir gratulieren den beiden Teilnehmern Jack und Sepp für diesen aussergewöhnlichen Fang!

Auch im 2016 werden wir wieder solche Kurse anbieten. In Kürze veröffentlichen wir die Daten!

 

Exklusiver Durchlaufpilker
Geschrieben am 03. Juni 2015


Exklusiver Zocker, Pilker, Jucker, 6-kantig, 30 Gramm schwer und in Fluo-Chartreuse.



Dieser Pilker, Jucker oder Zocker wird üblicherweise an einer nicht allzulangen Rute senkrecht in die Tiefe gelassen. Durch Heben und Senken, mal ruckartig, mal sachte, juckt der Köder auf und ab.

Die Rute selber sollte so fein sein, dass der Fischer das Gewicht und die Bewegung des Juckers im Wasser fühlen kann. Aufgrund der fehlenden Eigenbewegung im Wasser ist die gekonnte Führung des Juckers mit der Rute besonders wichtig. Ein Jucker, der still und friedlich zwischen Eglis baumelt, weckt bei diesen kein Interesse. Erst wenn das Metallstück etwas auf und ab hüpft, will manch ein Egli das Glitzerding noch im letzten Moment erhaschen.

Unverzichtbar beim Trüschenfischen!

> hier geht's zum Artikel

 

Swiss Fly Show - Rückblick
Geschrieben am 29. April 2015


Unser Kunde Walti schrieb uns zu diesem Anlass:

Sali zäme, . . . ich habe heute diesen Henrik Mortensen Event in vollen Zügen genossen. Vielen, vielen Dank für die Superorganisation, aber auch für Speiss und Trank.

Für mich war dieser Tag ein ganz spezieller Tag – seit vielen Jahren bewundere ich den Henrik auf seinen Videos, seine Art, aber auch der Wurfstiel haben mich immer begeistert. Und heute diesem “Meister” mal persönlich gegenüber zu treten war für mich schon was spezielles. Junge Leute würden sagen – das war “Affengeil”. Ich in meinem Alter stehe nicht mehr auf solche Jugendausdrücke, aber es war wirklich “Affengeil” diesen Henrik mal live zu erleben. Auf Videos hat mal immer soo . .  eine gewisse Vorstellung, wie der Typ in Wirklichkeit sein könnte. . . . und ich muss sagen dieser Henrik hält – was auf seinen Videos rüberkommt.

Mein Gott – was habe alle diese Fliegenfischer verpasst, die nicht an diesem Event waren – vieles, sehr vieles!

Zur Erinnerung an dieses Zusammentreffen mit Henrik, werde ich liebend gerne ein Bild in meiner Wutach-Fischerhütte an die Wand “nageln”.

So, liebe HRH Freunde - ich wünsche allen ein schönes Restwochenende.

Herzliche Salmologic Grüsse nach Seebach

Euer Walti



Hier ein paar Impressionen der SWISS FLY SHOW mit Henrik Mortensen. Klicken Sie auf das Bild.

Tipps zum Ansehen der Fotos:
  • Unten links / Symbol: es wird eine Übersicht der Bilder gezeigt
  • Unten links / Pfeil: Die Bilder werden in einer Diashow abgespielt
  • Unten rechts / Rechteck: Die Bilder werden im Originalformat angezeigt
  • Unten rechts / vier Pfeile: Die Bilder werden im Vollbildschirm-Modus angezeigt



 


Erschreckende Zunahme von Pilzkrankheiten bei Fischen
Geschrieben am 22. April 2015

Grosse weisse Pilzflächen überall am Körper der Fische: Dieses Bild bietet sich auch diesen Frühling in vielen Schweizer Flüssen. Sogar mehr denn je. Im Rhein ist sogar der Äschenbestand vom Aussterben bedroht. Der Schweizerische Fischerei-Verband SFV will mit einer Informationskampagne die Übertragung der Pilzkrankheit eindämmen.

«Das tut jedem Naturfreund und jedem Fischerherz weh», sagt Samuel Gründler, Biologe beim Schweizerischen Fischerei-Verband SFV. Er meint die Fische, die von einer dicken Pilzschicht hauptsächlich an Kopf und Flossen befallen sind. Es handelt sich um den aggressiven, leicht übertragbaren Pilz Saprolegnia (siehe unten). Der Pilz kann sich auch innerhalb des Körpers verbreiten und führt häufig zum Tod der Fische. Für die Menschen besteht kein Risiko.

Sterben Äschen  im Rhein aus?
Zum ersten Mal wurde die besonders tödliche Variante Saprolengnia parasitica im Doubs nachgewiesen – aber auch in Birs, Areuse, Aare, Rhein und weiteren Flüssen. Dramatisch ist die Situation aktuell im Rhein bei Schaffhausen. Seit drei Wochen wird eine massive Häufung von verpilzten Fischen – mehrheitlich Äschen – festgestellt. Die geschwächten Fische sammeln sich an ruhigen Stellen in Ufernähe. «Sie sind so stark geschwächt, dass sie nicht überleben werden», befürchtet Gründler. Besonders schockierend ist, dass die Pilzkrankheit neu auch bei Jungfischen ausbricht. Früher waren es grössere Fische, die von der Fortpflanzung geschwächt waren. Der Äschenbestand hat sich seit dem Hitzesommer 2003 noch nicht erholt. Der Ausbruch dieser neuen Pilzinfektion droht nun die jahrelangen Bemühungen der Fischer zum Wiederaufbau des Äschenbestandes zu unterlaufen.

Infokampagne des Fischerei-Verbandes
Der Schweizerische Fischerei-Verband tut alles gegen die Ausbreitung der Pilzkrankheit. Die Übertragung kann auf natürlichem Weg via Wasservögel, aber auch durch Stiefel, Fischereigeräte, Besatzfische, Kanus oder Boote erfolgen. Deshalb müssen Fischer oder andere Benutzer der Flüsse mit Krankheiten alle Gegenstände und Materialen desinfizieren, bevor sie in ein anderes Gewässer wechseln. Der Schweizerische Fischerei-Verband hat für Fischer auf Infokarten und Plakaten Verhaltenstipps formuliert und erwartet von Behörden eine proaktive Kommunikation.        Kurt Bischof
Weitere Infos, PDF-Flyer: www.sfv-fsp.ch

3 goldene Regeln
Der Schweizerische Fischerei-Verband hat auf Infokarten und Plakaten drei goldene Regeln für Fischer formuliert, um die die Übertragung der Pilzkrankheit zu vermeiden:

• Kein Wasser, keine Fische zwischen verschiedenen Gewässerabschnitten transportieren

• Alle Angelgeräte und Wathosen/Stiefel vor dem Fischen an einem anderen Gewässer trocknen und desinfizieren

• Nur Köderfische verwenden, die aus dem befischten Gewässerabschnitt stammen

Was ist das für ein Pilz?
Der Pilz Saprolegnia kommt natürlicherweise in unseren Gewässern vor. Neu ist jedoch seit einigen Jahren, dass eine oder mehrere besonders aggressive Formen dieses Pilz
<