TOP
Aus der PETRI NEWS 223-2019

Von Thomas Bucher
 

Black or White!


Ja, Michael Jackson war ein schräger Vogel und man kann nur hoffen, dass nicht alles wahr ist was man so über ihn sagt… Aber musikalisch ist er nun mal in einem Atemzug mit Madonna, Elvis oder den Beatles zu nennen. Und das Video zum Lied war damals auf MTV bahnbrechend. Für die jüngeren Leser: früher hat man die heutige Handy-Benutzerzeit in Musikvideos schauen auf MTV investiert. Aber das war noch zu Zeiten von der BRAVO, und BRAVO war eine… ach vergesst es, tempi passati…

Als ich das Lied im Jahr 1991 vermehrt hörte, wurde mir zum ersten Mal bewusst, dass Rassismus wirklich existiert. Ich bin meinen Eltern dankbar für eine offene und liberale Erziehung, mit Grenzen und Werten, aber mit vielen Freiheiten. Mein Vater war in der Qualitätssicherung einer internationalen Firma tätig und ich konnte ihn ab und zu begleiten. Ich habe schon Cevapcici im ehemaligen Jugoslawien gegessen bevor ich wusste, was Kommunismus ist und ich war in China, als Hong Kong noch zu Grossbritannien gehörte und die Einreise aufs Festland nur durch die Einladung einer Firma möglich war. Dass sich gewisse Leute an Fremden stören, war mir neu. Ich kann es kaum glauben, dass Rassismus auch 2019 aktueller denn je ist. Und leider sind Leute wie Donald mit seiner Mauer nicht wirklich hilfreich. Notabene Mr. President Donald Trump nicht Donald Duck, obwohl ich nicht genau weiss, wer von beiden die grössere Witzfigur ist…

Was hat das jetzt mit Fischen zu tun? Nun, auch viele Fische werden diskriminiert. ‘‘Schiissideckel‘‘ als Kosenamen für den Brachsmen finde ich völlig deplatziert! Nein, jetzt mal Scherz bei Seite. Es geht mir um den Umgang mit Fischen, die vielleicht nicht ganz so edel sind wie ein Saibling oder eine Äsche.

Als ich in den Anfängen meiner steilen Fischerkarriere ein Patent an der Glatt löste, wurde uns an der Kartenausgabe nahegelegt, alle Alet zu entnehmen (wegen der Forellen, die es aber in diesem Abschnitt seit 50 Jahren nicht mehr gibt), auch wenn wir sie nicht in der Küche verwerten. Den ersten Alet habe ich dann auch abgemurkst, obwohl ich wusste, dass ich ihn nicht essen werde. Ich habe es sofort bereut und hätte ich einen Defibrillator dabei gehabt, ich hätte versucht ihn wiederzubeleben.

‘‘Wieder so eine blöde Schwale‘‘, Hände nicht angefeuchtet und wenn es ein bisschen knackt beim Hakenlösen ist es auch nicht so schlimm. Solche Szenen sieht man leider immer wieder. Nur weil es mehr Fische einer Art hat, muss man den Kodex nicht vergessen. Wir sagen ja auch nicht, dass es egal ist, wenn ein Inder leidet, nur weil es viele von Ihnen gibt.

Ich kann nun mal nicht schönreden, dass kein Fisch es toll findet, wenn er gehakt wird, und es ist mir auch klar, es wird immer Kollateralschäden geben… Deshalb finde ich, dass alle Fische unseren nötigen Respekt verdient haben. Ich kann auch ziemlich jedem Fisch etwas Schönes abgewinnen, ausser vielleicht dem Tiefsee-Anglerfisch, das ist schon ein hässlicher und hinterlistiger Bursche. Und nicht falsch verstehen, Fische töten und essen ist für mich genauso part of the game. Aber glaubt mir eins Leute: Rassismus (auch gegen Fische) ist gaaaaaanz schlecht fürs Karma!